Gefährdung/Schutz

Lebensraumschutz ist Salamanderschutz

Die größte Bedrohung für den Feuersalamander und die gesamte Lebensgemeinschaft, die er repräsentiert, sind heute Verlust und Zergliederung des Lebensraums. Wichtigste Ansatzpunkte für dessen Schutz sind infolgedessen der Schutz geeigneter Lebensräume und die Biotopvernetzung. Ebenso notwendig ist darüber hinaus die Aufklärung der Bevölkerung, denn nur was man kennt, kann man auch schützen.

Genau diese Zielsetzung wird durch das Projekt Albsalamander verfolgt.

Eine weitere konkrete Gefahr ist - wie bei allen wandernden Amphibien - der Straßenverkehr. Gängige Amphibienschutzmaßnahmen wie Krötenzäune, Straßendurchlässe oder Straßensperrungen zu den Kern-Wanderperioden schaffen auch für den Feuersalamander wirksam Abhilfe. 

Feuersalamander auf Straßen-Asphalt

 

Trotz Warnfarben schutzlos im Straßenverkehr
Foto: jarts | photocase

 

 

 

Aktuelles
28.Jan.2013
 

Zusätzlich zur interaktiven Erfassung der Feuersalamanderbestände im Internet widmen sich im Jahr 2013 auch die Profis der Feuersalamanderkartierung im Landkreis Nürnberger Land. Auftraggeber des Kartierungsprojektes ist die Regierung von Mittelfranken.

Die Ergebnisse sind Voraussetzungen für die Umsetzung weiterer gezielter Maßnahmen zum Erhalt der Feuersalamanderlebensräume.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit Ihren Beiträgen!

KONTAKT: Naturschutzzentrum Wengleinpark e.V. | Am Schloß 14, 91239 Henfenfeld | Tel.: 09151 70200 Fax: 09151 70290 | E-Mail
Stand: Dez. 2010